Kein Anschluss ohne Abschluss

Berufsorientierung in der oberstufe


Nach dem Erreichen der Qualifikation für die Oberstufe hat sich die Entscheidung, welchen Beruf man später ausüben will, zunächst erstmal um drei Jahre verschoben. Aber auch diese drei Jahre sind schnell vorbei. Daher steigen wir direkt in der Jahrgangsstufe EF, also zu Beginn der Oberstufenzeit, in die Berufsorientierung ein bzw. führen diese fort.

 

In der EF werden die eigenen Potenziale erforscht: Welche Stärken und Schwächen sehe ich bei mir selbst? Was bedeutet das für meine Berufswahl? Der Schwerpunkt der Berufsorientierung findet in der Jahrgangsstufe Q1 statt. Hier dreht sich die gesamte Projektwoche um dieses Thema: Berufswünsche werden konkretisiert, Betriebe besichtigt, Einstellungstests simuliert. Darüber hinaus kommt regelmäßig, mindestens ein Mal im Monat, der Berufsberater ins Haus. In der Q2 findet eine Veranstaltung zur Vorbereitung auf das Studium statt. Letztlich ist der Berufswahlprozess eine sehr individuelle Angelegenheit. Daher versuchen wir, die Schülerinnen und Schüler individuell in ihrem Berufswahlprozess zu unterstützen. Gerne schauen wir uns Bewerbungen an oder geben Hinweise zu passenden Veranstaltungen.

 

Bei unserem Programm richten wir uns nach dem landesweiten Übergangssystem Schule-Beruf mit dem Titel „Kein Abschluss ohne Anschluss (kurz: KAoA).

 

Philipp Gerhardus