Neue Medien


Der Computer spielt im Leben der Menschen eine immer größer werdende Rolle.

Schon heute wäre der Alltag des Menschen in seiner jetzigen Form ohne Computer nicht mehr denkbar. Die Stromversorgung der Haushalte, Kassen im Supermarkt, Steuerung von Verkehrsmitteln und der Alltag in einem Büro seien nur stellvertretend für die vielen Einsatzmöglichkeiten genannt. Auf diese Herausforderung der Menschen muss die Schule die Schülerinnen und Schüler rechtzeitig vorbereiten. Aus diesem Grunde kommen die Schülerinnen und Schüler in Ihrer Schullaufbahn an den verschiedensten Stellen mit dem Personal-Computer in Berührung. 

 

Jahrgangsstufen 5 und 6

  • Im Rahmen des Fachunterrichts wird der PC an verschiedenen Stellen als Hilfsmittel eingesetzt, Einfache Rechnungen oder das Verfassen eines kleinen Textes wird beispielsweise im Mathematik- bzw. Deutschunterricht durchgeführt.

Jahrgangsstufen 7 bis 9

Im Rahmen der Fächer Deutsch, Mathematik und Technik werden jeweils Projekte durchgeführt, in deren Mittelpunkt der Einsatz des PC steht.

  • Deutsch: Erstellen einer Zeitung;
  • Mathematik: Rechenblätter zur numerischen Vereinfachung der mathematischen Operationen;
  • Technik: Steuerung von Lichtanlagen und Modellrobotern.

Jahrgangsstufen 9 und 10

Im Wahlpflichtbereich II haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Kurs „Informatik“ belegen. In diesem zweistündigen Kurs können u.a. folgende Themen angesprochen werden:

  • Nutzung des Internet (nationale wie internationale Email-Projekte)
  • Web-Seiten-Erstellung
  • Teilnahme an Internetwettbewerben (z.B. netdays, RoadAhead)
  • Hardwareausstattung
  • Vertiefungen zur Tabellenkalkulation und Textverarbeitung
  • Datenbankanwendungen.

Jahrgangsstufen 11 bis 13

  • In der gymnasialen Oberstufe ist das Fach Informatik Teil des normalen Kursangebots. Der Kurs läuft in der Jahrgangsstufe 11 als dreistündiger „Grundkurs“. Ab der Jahrgangsstufe 12 dürfen die Schülerinnen und Schüler den Kurs weiter als Grundkurs oder als fünfstündigen „Leistungskurs“ belegen. Im Bereich der Grund- und Leistungskurse verfügt die Schule über eine mehrjährige Erfahrung. Absolventen dieser Kurse nutzen ihre erworbenen Kenntnisse inzwischen erfolgreich in Studium und Beruf.
  • Während in der Sekundarstufe I (Jg. 5-10) mehr die Anwendung fertiger Programme im Vordergrund steht, wird in der Sekundarstufe II die Funktionsweise eines Computers, also die Hardware (innerer, physikalischer Aufbau eines Rechners) und die Software (eigene Programmerstellung) Hauptthema des Unterrichts sein. Daneben ist – je nach Kurs – ein mehr oder weniger intensiver Exkurs in die theoretische Informatik erforderlich. 

Allgemeiner Unterrichtseinsatz

Neben dieser speziellen Arbeit mit dem PC nimmt der Rechner als Hilfsmittel für den „normalen“ Unterricht einen immer breiteren Raum ein,

  • zur Informationsbeschaffung
  • zur Erstellung der schriftlichen „Facharbeit“ in der Jahrgangsstufe 12
  • zur Ausarbeitung von Referaten und schriftlichen Hausarbeiten
  • als unterstützendes Medium im Rahmen des „Selbstlernens“.

Freie Arbeit am und mit dem PC

  • In den Mittagspausen stehen die Computer zum Surfen im Internet für alle Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Nicht nur die spielerische Eroberung der weiten „Datenwelt“ mit ihren fast grenzenlosen Möglichkeiten ist hier möglich. Auch die gezielte Vorbereitung des Unterrichts durch umfangreiche Datenrecherchen kann zu diesen Zeiten von den Schülerinnen und Schülern geleistet werden.
  • Außerhalb des Unterrichts steht den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe ein Computerraum bei Bedarf zur Verfügung